Archiv des Autors: Benedikt Seidl

+++Einsatz+++ 06.03.2021– 14:25 Uhr – B3 PERSON – Kellerbrand

B3 PERSON
Am Samstag, den 06.03.2021, um 14:25 Uhr, wurden wir zusammen mit den Kameraden der Feuerwehren Markt Schwaben, Anzing, Forstern, Pastetten sowie Reithofen-Harthofen zu einem Wohnungsbrand in Forstinning alarmiert. Aus noch ungeklärten Umständen war in einem Keller ein Brand ausgebrochen, welcher sich in kürzester Zeit im gesamten Raum ausbreitete und bei unserer Ankunft bereits bis ins Erdgeschoss vorgedrungen war. Die Atemschutzgeräteträger konnten sich schnell Zugang zur Wohnung verschaffen und den Brandherd lokalisieren. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht was durch die eingespielte Koordination der Gruppenführer ermöglicht wurde. Wie ursprünglich von der Leitstelle gemeldet befanden sich zunächst Personen im Objekt, welche allerdings von selbst das Gebäude verlassen konnten. Dies ermöglichte uns die Brandbekämpfungsmaßnahmen schnell einzuleiten. Nachdem der Brand gelöscht werden konnte, kam unser Lüfter zum Einsatz, um das Objekt möglichst vom Rauch zu befreien. Die Atemschutzträger der unterschiedlichen Feuerwehren stellten nun sicher, dass der Brand auch wirklich gelöscht war und keine Versteckten Glutnester übersehen wurden. Gegen 17 Uhr konnte der Einsatz beendet werden, es kam niemand zu Schaden. Während des Einsatzes war die Ortsdurchfahrt Forstinning gesperrt. Glücklicherweise lag die Einsatzstelle unweit der Forstinninger Feuerwache, was ein schnelles Eingreifen ermöglichte, sodass Schlimmeres verhindert werden konnte. Ein einsatzreicher Tag geht zu Ende. Einige Kameraden waren kurz zuvor noch im Einsatz wegen eines Verkehrsunfalls auf der A94. Sie wurden während der Rückfahrt zur Feuerwache zum nächsten Einsatz alarmiert.

Ort: Forstinning
Zeit: 14:25 Uhr
Fahrzeuge: 11/1, 23/1, 40/1, FW Markt Schwaben, FW Forstern, FW Anzing, FW Reithofen-Harthofen, FW Pastetten

+++Einsatz+++ 01.02.2021– 14:28Uhr – THL 3– VU mit PKW

### Einsatz ###
THL 3
Am Montag, den 01.02.21, um 14:28 Uhr wurden wir zusammen mit den Kameraden der FFW Forstern zu einem Verkehrsunfall vor Forstinning alarmiert. Die Lage stellte sich zunächst so dar, dass ein PKW von der Straße abkam, dabei einen Baum mit umriss, um anschließend im Feld zum Stehen zu kommen. Nach Befreiung der beiden Insassen durch uns mussten diese wegen ihrer schweren Verletzungen mit zwei Rettungshelikoptern in die nächstliegenden Klinken befördert werden. Es stellte sich heraus, dass beide Insassen, nach einer Kontrolle in Markt Schwaben, auf der Flucht vor der Polizei waren. Im Ortsteil Aitersteinering kam ihre Verfolgungsjagd bei einem Überholmanöver zu einem abrupten Ende. Zudem besaß der Fahrer des PKWs zum Zeitpunkt des Unfalls keine Fahrerlaubnis.
Alle von dieser Fahrt betroffenen AutofahrerInnen können sich bei der PI Ebersberg dazu melden. Weiteres im Bericht des Münchner Merkurs:

https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/forstinning-ort28685/flucht-vor-polizei-endet-tragisch-90187875.html

sowie im Bericht des Bayerischen Rundfunks:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/flucht-vor-polizei-teenager-krachen-mit-auto-gegen-baum,SNnF4ZK

Ort: Forstinning, OT Aitersteinering
Zeit 14:28Uhr
Fahrzeuge: MZF, LF, TLF, Dekon P, FFW Forstern, NEF, 2 RTW, Christoph 1, DRF Luftrettung

+++Einsatz+++ 18.10.2020 – 14:06 Uhr – THL 2 – VU mit 2 PKW

Am Sonntag, den 18.10.2020 um 14:06 Uhr, wurde die FF Forstinning zu einem Verkehrsunfall in den Ebersberger Forst alarmiert. Auf der St2080 kam es zum Zusammenstoß zweier PKW mit insgesamt vier Insassen. In einer unübersichtlichen Kurve prallten die beiden Fahrer gegeneinander, als ein Fahrer links abbog, und der andere gleichzeitig überholte. Die beiden kamen am Straßenrand zum Stehen. Unsere Aufgabe bestand darin, die Unfallstelle abzusichern, was einseitig bereits in Schwaberwegen erfolgte, sodass keine neuen PKW mehr in den Ebersberg Forst gelangten. Nachdem einige Insassen in die nächstliegenden Krankenhäuser befördert werden konnten, wurde die Vollsperrung der St2080 wieder aufgehoben. Niemand wurde schwer verletzt.