Archiv der Kategorie: Übungen

Übung Brandschutzcontainer 24-28.04.2017

In der Woche vom 24. bis 28 April stand eine Holz befeuerte Übungsanlage von FireFlasch bei der Firma Océ-Stahlgruber in Poing für die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger des Landkreises Ebersberg zur Verfügung.
Täglich Übten hier 12 Atemschutzgeräteträgern in drei Durchgängen. Als erstes das richtige „lesen“ des Brandrauches bis es zur Durchzündung (Flash Over) kommt und welche Temperatur dabei entstehen. Danach wurde durch gezieltes abkühlen des Rauches eine Durchzündung verhindert und das Feuer mit möglichst wenig Wasser gelöscht. Im letzten Durchgang wurde ein Kellerbrand mit vermisster Person simuliert.
Auch die Feuerwehr Forstinning war an zwei Tagen dieser Ausbildung beteiligt. Am 27. April wurde von zwei Kameraden die Wasserversorgung mit den TLF 4000 sichergestellt und die Übungsstelle ausgeleuchtet. Zwei weitere Kameraden nahmen am 28. April als Atemschutzgeräteträger an der Ausbildung teil.

Text: Manuel Hoffmann

Übung am 09.12.2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Freitag den 09.12.2016 übte die FF Forstinning eine neue Rettungsmethode um schwer eingeklemmte Personen schnellstmöglich aus dem Autowrack zu befreien.
Die sogenannte „Kettenzug Methode“ wurde den Führungskräften der Forstinninger Feuerwehr erstmalig, bei einer Fortbildungsveranstaltung der KBI Ebersberg in
Markt Schwaben durch Hr. Franz Hierl von der BF Ingolstadt vorgestellt.
Diese Rettungsmethode wird auch nächstes Jahr noch öfters geübt.
Sobald man mit der neuen Rettungstechnik vertraut ist, werden wir sie  auch im Einsatz, je nach Lage anwenden.
Da wirklich ein großer Zeit Vorteil für den Patienten entsteht.

Der Begriff „Schwer entflammbar“

Hier mal ein Beitrag in eigener Sache. Könnte aber auch für Andere interessant sein. Ich habe mich für einen Lamellenvorhang als Sonnenschutz informiert. Einige Muster hatten das Zeichen für „Schwer entflammbar“ einige nicht. Ich war bis dahin der Meinung, soviel Unterschied wird da in der heutigen Zeit der Vorschriften wohl nicht sein. In einer örtlichen Fachfirma wurde mir angeboten jeweils ein Muster zu bekommen für eigene Experimente. Hier das Ergebnis:

 

+++ Kreisjugendübung in Poing +++ 24.09.2016 – 08:00 Uhr

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Samstag morgen traf sich die Jugendfeuerwehr um sich auf den Weg nach Poing zu machen. Ziel war die Kreisjugendübung die dieses Jahr in Poing statt fand.
Nach der Begrüßung durch die Veranstalter absolvierten unsere 8 Jugendlichen den schriftlichen Wissenstest.
Bevor alle zur Einsatzübung ausrückten wurde noch ein Gemeinschaftsfoto auf dem Innenhof der Feuerwehr Poing gemacht.
Zusammen mit der Feuerwehr Landsham bildeten wir den 5. Zug und hatten das Einsatzstichwort „Brand eines Strohballenlagers“.
An der Einsatzstelle angekommen wurde unser Tanklöschfahrzeug von der Landshamer Jugendfeuerwehr durch 2 B-Leitungen mit Löschwasser versorgt. Das Wasser wurde aus einer unterirdischen Zisterne angesaugt.
Zum Löschangriff und zum Abschirmen der angrenzenden Gebäude hat unsere Jugendgruppe ein  C- Hohlstrahlrohr und einen mobilen Wasserwerfer eingesetzt.
Anschließend wurde auch noch der Wasserwerfer auf dem Fahrzeugdach des Tanklöschfahrzeug es in Betrieb genommen.
Nach der Übung wurde von der Feuerwehr Pöring eine Großtierrettung vorgeführt.
Anschließend ging es wieder zurück in das Poinger Gerätehaus wo wir mit einem Mittagessen und Getränken versorgt wurden.
Am frühen Nachmittag wurde von der Rettungshundestaffel aus Aschheim eine kleine Vorführung gemacht. Hierbei wurden uns das Training und das können der Hunde eindrucksvoll vorgeführt und erklärt.
Zum Schluss der Veranstaltung wurden die Abzeichen für den bestandenen Wissenstest an die Jugendlichen verteilt.

Kreisjugendübung in Steinhöring am 26.09.2015

Am Samstag 26.09.15 fuhr unsere Jugendgruppe nach Steinhöring zur Kreisjugendübung. Nach der Begrüßung von Matthias Weigl und dem Wissenstest starteten wir mit der Einsatzübung.
Zusammen mit den Feuerwehren aus Neufarn, Parsdorf-Hergoding und Moosach beübten wir die Betreungsstätte in Steinhöring.
Es mussten 8 Personen gerettet und betreut werden. Des Weiteren mussten zwei Brandherde gefunden und gelöscht werden.
Die Übung wurde erfolgreich abgeschlossen und alle Jugendfeuerwehrler wurden vom Übungsleiter sehr gelobt.
Nach dem Mittagessen und einigen Ansprachen wurde das neue Feuerwehrauto von Forstinning, der Dekon-P vorgeführt.
Anschließend wurden die Abzeichen verliehen.

Magdalena Polz

Übung beim „Alten Huberwirt“ am 25.09.2015

Zusammen mit der Hundestaffel Aschheim, wurden vermisste und teilweise auch verletzte Personen im Rahmen einer Übung auf drei Etagen gesucht. die Hunde haben hervorragend die Personen gefunden und angezeigt. Die Rettung und der Tansport der Personen durchs Treppenhaus wurden gut gemeistert und zeigten sehr gut reale Bedingungen. Nach der Übung wurde die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Aschheim zu einen wirklichen Einsatz alarmiert.
Vielen Dank an Sebastian Obermair jun. der uns das Gelände zur Verfügung gestellt hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Übung am 15.05.2015 Gewerbegebiet Moos

Bei dieser Übung wurden die Feuerwehrpumpen mal so richtig auf Leistung gebracht. Unser LF 16 (Rufname Forstinning 40/1) und unser ehemaliges Tanklöschfahrzeug (jetziger Rufname 56/1) speisten unser neues Tanklöschfahrzeug TLF 5000 (Rufname Forstinning 23/1).
Durch den am Fahrzeugdach montierten Wasserwerfer und einigen Strahlrohren flossen mehr als 4000 Liter in der Minute.
Als kleiner mahnender Finger sei hier erwähnt, das leider die Hydranten (Brunnen) durch einen geparkten LKW schwer zugänglich waren.
Wir bitten hier um Verständniss, das wir nur helfen können wenn man uns auch lässt.