Archiv der Kategorie: Übungen

Jugendübung — 6. November 2018 —

Am 6. November 2018 fand ab 19 Uhr die monatliche Jugendübung der Feuerwehr statt. Ein Teil der Gruppe durfte den Ernstfall anhand eines Baggers und einem Dummy proben.

Die Jugendlichen fanden folgende Situation vor: eine Person war unter einem Bagger in der Kiesgrube eingeklemmt. Nachdem eine passende Ausleuchtung aufgebaut war wurden Schritt für Schritt die Rettungsmaßnahmen eingeleitet.

Die jungen Feuerwehrler sorgten für Erste-Hilfe und bereiteten den Hebekissen-Rettungssatz vor, mit dem anschließend der Bagger in die angehoben wurde.Dabei wurde der Bagger langsam mit Holzklötzen unterbaut um die Person dann mit einer Trage unter der Maschine herauszuziehen.

Die Situation wurde schnell unter Kontrolle gebracht und der Dummy konnte sicher befreit werden.

B. Seidl

 

THL-Leistungsprüfung

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Donnerstag, den 2.11.2017, fand auf dem Gelände des Bauhofs in Forstinning die Leistungsprüfung im Bereich der technischen Hilfeleistung statt. Insgesamt 9 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Forstinning nahmen an dieser Prüfung teil. Inhalt und Ziel dieses Tests war es, alle Abläufe im Falle eines PKW Unfalls so schnell wie möglich auszuführen. Die Aufgaben der einzelnen Trupps (Angriffs-/Wasser-/Schlauchtrupp) waren zum Beispiel die Sicherung des Verkehrs, des Brandschutzes, die Bereitstellung der notwendigen Geräte sowie die ersten Rettungsmaßnahmen eventuell eingeklemmter oder verletzter Personen. In diesem Szenario handelte es sich um einen Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestanden die Prüfung mit großem Erfolg. Die Abnahme erfolgte durch ein Mitglied der Kreisbrandinspektion Ebersberg und zwei weitere Prüfer.  Als besonderer Gast sah sich Rupert Ostermair, der Bürgermeister der Gemeinde Forstinning, die gesamte Prüfung an. Wir durften uns auch über ca. 10 weitere Zuschauer freuen.

DSC05320

V. l.: Felix Zöbisch, Daniel Eisen, Eva Dreher, Magdalena Polz, Michael Winter, Max Heinzeller, Martin Jana, Dennis Riffel, Gerhard Heindl, Martin Anderl, Manuel Hoffmann , Alois Hierlwimmer, Florian Haslinger(2. Kommandant), Herbert Wagner(1. Kommandant)

 

+++ Kreisjugendübung +++ 23.09.2017 – 08:00 Uhr – Person eingeklemmt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Samstag nahm unsere Jugendgruppe erneut an der Kreisjugendübung teil.
Dieses Jahr fand die Übung in Hohenlinden statt.
Dabei mussten unsere Jugendlichen neben einer Theorieprüfung auch eine Einsatzübung absolvieren.
Das vorbereitete Übungsszenario war ein „Unfall mit Baumschiene – Person eingeklemmt“!
Zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Steinhöring und der Freiwillige Feuerwehr St. Christoph musste eine Person gerettet werden, die unter einem Container eingeklemmt war.
Bei dieser Übung bewiesen die Jugendlichen ihr Geschick im sicheren Umgang mit schweren Lasten. Ein Container wurde mit dem Mehrzweckzug weggezogen um anschließend einen anderen Container mit Hebekissen vorsichtig anzuheben um die eingeklemmte Person schonend zu retten.
Die gesamte Einsatzübung verlief sehr gut und alle Jugendlichen hatten viel Spaß dabei.
Die Jugendlichen hatten einen schönen Übungssamstag und freuen sich schon auf die nächste Kreisjugendübung.

Übung Brandschutzcontainer 24-28.04.2017

In der Woche vom 24. bis 28 April stand eine Holz befeuerte Übungsanlage von FireFlasch bei der Firma Océ-Stahlgruber in Poing für die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger des Landkreises Ebersberg zur Verfügung.
Täglich Übten hier 12 Atemschutzgeräteträgern in drei Durchgängen. Als erstes das richtige „lesen“ des Brandrauches bis es zur Durchzündung (Flash Over) kommt und welche Temperatur dabei entstehen. Danach wurde durch gezieltes abkühlen des Rauches eine Durchzündung verhindert und das Feuer mit möglichst wenig Wasser gelöscht. Im letzten Durchgang wurde ein Kellerbrand mit vermisster Person simuliert.
Auch die Feuerwehr Forstinning war an zwei Tagen dieser Ausbildung beteiligt. Am 27. April wurde von zwei Kameraden die Wasserversorgung mit den TLF 4000 sichergestellt und die Übungsstelle ausgeleuchtet. Zwei weitere Kameraden nahmen am 28. April als Atemschutzgeräteträger an der Ausbildung teil.

Text: Manuel Hoffmann

Übung am 09.12.2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Freitag den 09.12.2016 übte die FF Forstinning eine neue Rettungsmethode um schwer eingeklemmte Personen schnellstmöglich aus dem Autowrack zu befreien.
Die sogenannte „Kettenzug Methode“ wurde den Führungskräften der Forstinninger Feuerwehr erstmalig, bei einer Fortbildungsveranstaltung der KBI Ebersberg in
Markt Schwaben durch Hr. Franz Hierl von der BF Ingolstadt vorgestellt.
Diese Rettungsmethode wird auch nächstes Jahr noch öfters geübt.
Sobald man mit der neuen Rettungstechnik vertraut ist, werden wir sie  auch im Einsatz, je nach Lage anwenden.
Da wirklich ein großer Zeit Vorteil für den Patienten entsteht.

Der Begriff „Schwer entflammbar“

Hier mal ein Beitrag in eigener Sache. Könnte aber auch für Andere interessant sein. Ich habe mich für einen Lamellenvorhang als Sonnenschutz informiert. Einige Muster hatten das Zeichen für „Schwer entflammbar“ einige nicht. Ich war bis dahin der Meinung, soviel Unterschied wird da in der heutigen Zeit der Vorschriften wohl nicht sein. In einer örtlichen Fachfirma wurde mir angeboten jeweils ein Muster zu bekommen für eigene Experimente. Hier das Ergebnis:

 

+++ Kreisjugendübung in Poing +++ 24.09.2016 – 08:00 Uhr

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Samstag morgen traf sich die Jugendfeuerwehr um sich auf den Weg nach Poing zu machen. Ziel war die Kreisjugendübung die dieses Jahr in Poing statt fand.
Nach der Begrüßung durch die Veranstalter absolvierten unsere 8 Jugendlichen den schriftlichen Wissenstest.
Bevor alle zur Einsatzübung ausrückten wurde noch ein Gemeinschaftsfoto auf dem Innenhof der Feuerwehr Poing gemacht.
Zusammen mit der Feuerwehr Landsham bildeten wir den 5. Zug und hatten das Einsatzstichwort „Brand eines Strohballenlagers“.
An der Einsatzstelle angekommen wurde unser Tanklöschfahrzeug von der Landshamer Jugendfeuerwehr durch 2 B-Leitungen mit Löschwasser versorgt. Das Wasser wurde aus einer unterirdischen Zisterne angesaugt.
Zum Löschangriff und zum Abschirmen der angrenzenden Gebäude hat unsere Jugendgruppe ein  C- Hohlstrahlrohr und einen mobilen Wasserwerfer eingesetzt.
Anschließend wurde auch noch der Wasserwerfer auf dem Fahrzeugdach des Tanklöschfahrzeug es in Betrieb genommen.
Nach der Übung wurde von der Feuerwehr Pöring eine Großtierrettung vorgeführt.
Anschließend ging es wieder zurück in das Poinger Gerätehaus wo wir mit einem Mittagessen und Getränken versorgt wurden.
Am frühen Nachmittag wurde von der Rettungshundestaffel aus Aschheim eine kleine Vorführung gemacht. Hierbei wurden uns das Training und das können der Hunde eindrucksvoll vorgeführt und erklärt.
Zum Schluss der Veranstaltung wurden die Abzeichen für den bestandenen Wissenstest an die Jugendlichen verteilt.